Events
& News

Mit Anne-Cécile sind Sie immer
mitten im Geschehen.

Was bedeutet Change?

Change in der Organisationsentwicklung

Ihr Probleme mit Change

Als Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer stehen Sie an der Spitze der Organisation und tragen die Verantwortung für ihre zukünftige Ausrichtung und den Erfolg. Die Initiierung eines Change-Projekts ist ein entscheidender Schritt, um auf interne oder externe Herausforderungen zu reagieren, Effizienzen zu steigern oder die Organisation für zukünftiges Wachstum zu positionieren. Trotz der klaren Vision und der erkennbaren Notwendigkeit für Veränderungen, stoßen Sie jedoch auf unerwarteten Widerstand innerhalb der Organisation.

Dieser Widerstand manifestiert sich in vielfältiger Weise: von offenem Widerspruch und aktiver Verweigerung bis hin zu subtilerem Zögern und Passivität. Er kann von unterschiedlichen Ebenen innerhalb der Organisation kommen, von Führungskräften, die Bedenken bezüglich der Auswirkungen auf ihre Abteilungen haben, bis hin zu Mitarbeitern, die befürchten, dass die Veränderungen ihre Arbeitsplätze oder Arbeitsweisen negativ beeinflussen könnten.

Unser Change Angebot

Anne-Cécile Graber begleitet Sie und Ihre Mitarbeitenden persönlich mit folgendem Ansatz:

  • Challenge Mapping Workshop, um zu erkennen wo genau der Schuhe druckt
  • Mitarbeiterbeteiligungsworkshop, um Probleme gemeinsam zulösen. 

Ihre Ergebnisse

Durch diese Begleitung erreichen Sie Folgendes:

  • Engagierte Mitarbeiter mit einem konkreten Aktionsplan zur Erreichung des Veränderungsziels.

Definition von Change:

In meiner Arbeit habe ich gemerkt, dass Menschen Change Management und „Organisationsentwicklung“ verwechseln. 

Tatsächlich ist Organisationsentwicklung die Mutterdisziplin. Sie besteht aus drei Säulen: Führung und Kommunikation, Change Management und Strategie, Talent und Performance Management. 

Change Management kann mit dem Bildnis des Segelns verglichen werden, denn beide erfordern eine sorgfältige Planung und Abstimmung, um erfolgreich ihr Ziel zu erreichen. Wie bei einer Segelreise, ist auch bei Change Management eine klare Richtung und Vorbereitung notwendig. Lassen Sie uns die verschiedenen Schritte des Change Management-Prozesses im Kontext dieser Metapher betrachten:

Was wollen wir wirklich verändern? Woher kommt das Problem?

Bevor wir unsere Segel setzen, müssen wir wissen, welches Ziel wir ansteuern. Im Change Management bedeutet dies, die genaue Veränderung zu identifizieren, die notwendig ist, und die Gründe für diese Veränderung zu verstehen. Dies ist vergleichbar mit der Frage, welches Ziel wir mit unserer Segelreise erreichen wollen und warum. Dieser Wunsch dient als unsere Richtung und inspiriert uns, Segel zu setzen. Dabei geht es nicht unbedingt um harte Kennzahlen (KPIs), sondern vielmehr um die Vision und den Zweck der Veränderung.

Wie wollen wir unseren Change erreichen?

Um die Segel richtig zu setzen, brauchen wir klare Werte und Prinzipien, die uns auf unserer Reise begleiten. Ähnlich ist es im Change Management, wo es wichtig ist, die Werte und Prinzipien zu definieren, die die Veränderung leiten sollen und die Grundlage für Entscheidungen und Handlungen bilden.

SWOT-Analyse durchführen

Bevor wir unsere Segelreise beginnen, ist es klug, die Stärken, Schwächen, Chancen und Herausforderungen (SWOT) zu analysieren, um ein umfassendes Verständnis der aktuellen Situation zu erhalten. Im Change Management ist die SWOT-Analyse entscheidend, um die Ausgangslage zu bewerten und die Risiken und Chancen der Veränderung zu identifizieren.

Stakeholder-Analyse für den Change

Bei einer Segelreise müssen wir berücksichtigen, wer mit uns an Bord ist und wer von unserer Reise betroffen sein wird. Ebenso ist es im Change Management wichtig, die Stakeholder zu identifizieren und zu verstehen, wie sie von der Veränderung beeinflusst werden und wie sie in den Prozess eingebunden werden können.

Wie gehen wir mit Risiken und Threats um und wie beteiligen wir die Betroffenen und die Machthaber?

Während unserer Segelreise können unvorhergesehene Risiken auftreten. Ebenso können im Change Management unerwartete Hindernisse und Widerstände auftreten. Es ist wichtig, einen Plan zu haben, wie wir mit diesen Herausforderungen umgehen und wie wir die betroffenen Personen einbeziehen und unterstützen können. 

Widerstand entsteht meist, weil die Vision nicht geteilt wird oder weil die Beteiligten einen anderen Weg gehen wollen. Es ist sehr wichtig, sich mit dem Thema Reaktion vor Veränderung zu beschäftigen, um zu verstehen, wie man die Betroffenen und Beteiligten mitnehmen kann. Es ist auch weise zu erkennen, dass man nicht alle mitnehmen kann.

Was ist unsere Strategie?

Bevor wir die Segel setzen, müssen wir eine klare Strategie oder einen Plan haben, wie wir unser Ziel erreichen wollen. Im Change Management ist ein gut durchdachter und strukturierter Plan entscheidend, um die Veränderung erfolgreich umzusetzen und sicherzustellen, dass alle notwendigen Schritte berücksichtigt werden. 

Achtung: Die Art der Planung hängt von der Situation ab: Wenn Sie in einer vorhersehbaren Situation arbeiten, können Sie die Wasserfall Planung bevorzugen; wenn die externen und internen Entwicklungen unvorhersehbar sind, ist es besser, einen anpassungsfähigen Plan zu haben und nur die ersten Schritte zu definieren. In diesem Fall ist ein agiles Vorgehen vorzuziehen.

Während unserer Segelreise müssen wir flexibel sein und uns den wechselnden Wind- und Wetterbedingungen anpassen. Ähnlich ist es im Change Management, wo es wichtig ist, agil zu sein und auf Veränderungen zu reagieren. Methoden wie Kanban, Reviews, Retrospektiven und kurze Planungszyklen können dabei helfen, den Veränderungsprozess kontinuierlich zu verbessern.

Mit jeder Ebene der Organisation diesen Change-Prozess durchführen

Eine Segelreise endet nicht, sobald wir unser Ziel erreicht haben. Ebenso ist Change Management ein kontinuierlicher Prozess. Nachdem ein Veränderungsprozess auf der strategischen Ebene abgeschlossen ist, sollte dieser Prozess auf jeder Ebene der Organisation wiederholt werden, um sicherzustellen, dass kontinuierlich Verbesserungen vorgenommen und die sich ändernden Bedürfnisse der Organisation erfüllt werden.

Zusammenfassend ist Change Management wie Segeln – es erfordert eine klare Richtung, eine sorgfältige Planung, Flexibilität und die Bereitschaft, auf Veränderungen zu reagieren. Mit einer soliden Vorbereitung, einer klaren Vision und der Beteiligung aller Betroffenen kann eine Organisation ihre Veränderungsziele erreichen und erfolgreich durch eine VUCA-Welt navigieren.

Diese Artikel werden Sie auch interessieren